„Durch Jammern und Hundezucht läßt sich der Volkstod mit Sicherheit nicht aufhalten.“ – Im Gespräch mit Stahlgewitter

HÖLLENTANZ Magazin Februar/März 2014

Sieben Jahre mußte man auf neues Material dieser Ausnahmeband warten. Dafür melden sich die Herren neben einem Vollalbum auch gleich mit einem Minialbum zurück. Es gibt also mächtig was auf die Ohren. Für mich sind STAHLGEWITTER sowohl lyrisch, als auch musikalisch einfach das Beste was es im politischen Metal-Musiksektor gibt. Klar gibt es noch viele weitere hochwertige Gruppen, aber für meinen Geschmack kommt niemand an die Klasse dieser Herren heran. Ich wollte jetzt mehr über den aktuellen Stand der Dinge wissen und löcherte Frank mit meinen Fragen.

1. Guten Tag, wie geht’s den Herren? Geht bei euch alles nach wie vor mit rechten Dingen zu, hehe?
Sei gegrüßt! Bei uns ist alles in bester Ordnung. Totgeglaubte leben eben länger als erwartet.

2. Eure neuen CDs sind seit kurzem erhältlich. Habt ihr schon irgendwelche Reaktionen/Kritiken mit bekommen? Wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis von „Stählerne Romantik“ und „Das Hohelied der Herkunft“?
Im Grunde waren alle Reaktionen mehr als positiv, was uns nach der langen Ruhepause sehr gefreut hat. Mit „Das Hohelied der Herkunft“ wurde unser Vollalbum von FSN-TV.de sogar zum Album 2013 gekürt. Was uns betrifft, so sind wir durchweg zufrieden. Die Produktion ist druckvoll, und wir haben musikalisch alles gegeben.

3. Warum wurden die beiden CDs eigentlich separat veröffentlich? Hat das einen konzeptionellen Hintergrund?
„Stählerne Romantik“ war ursprünglich als Soli-Aktion für Erich Priebke gedacht. Daher nehmen sein Werdegang und sein Schicksal im Textheft einen so großen Raum ein. Leider ist er kurz vor dem Erscheinen der neuen Alben verstorben weswegen daraus leider nichts geworden ist.

4. Kommen wir auf die Texte zu sprechen. Die sind, wie von euch gewohnt, wieder auf sehr hohem Niveau ausgefallen. Was ist bei einem STAHGEWITTER Lied eigentlich zuerst vorhanden? Ein Text zu dem dann die passende Musik komponiert wird, oder anders herum?
Danke für die Blumen! Im Grunde läuft es parallel. Es werden Riffs gesammelt und gleichzeitig Textfragmenten angepaßt. Da wir gleich mehrere Anwälte zu Rate gezogen haben, haben sich die Texte ständig verändert. Und wenn einzelne Worte oder ganze Zusammenhänge geändert und immer der aktuellen Rechtsprechung angepaßt werden müssen, macht die Endversion eines Textes immer nur kurz vor den Aufnahmen Sinn. Aber wie erwähnt ist es ein wechselseitiger Entstehungsprozeß.

5. Was viele gut finden, ist, daß eure Texte diesmal etwas weitreichender und philosophischer sind. Anderen sind sie wiederum zu wenig politisch und ihnen fehlt die Bissigkeit. Mir persönlich fehlt diesmal eher der bitterböse Humor, den ich sonst sehr an euren Texten schätze, hehe… Man kann es halt nicht jedem recht machen, aber wie seht ihr denn eure lyrische Entwicklung?
Das langweiligste an einer Band ist, wenn sich jedes Album gleich anhört oder eine Band nichts mehr zu sagen hat. Innerhalb von 18 Jahren Bandbestehen vollzieht sich eine stetige Entwicklung. Wir lesen sehr viel, beschäftigen uns vielseitig und machen unsere Lebenserfahrungen die nicht immer positiver Natur sind. Das prägt und gibt neue Anreize für Texte und auch für die Musik. Die neuen Aufnahmen klingen für mich düsterer als z.B. noch vor 7 Jahren „Auftrag Deutsches Reich“. Das nächste Album klingt vielleicht wieder ganz anders als die vorherigen. Hauptsache ist für uns, daß man erkennt daß es Stahlgewitter ist, und unsere Alben ihren Reiz nicht verlieren.

6. Na, das ist euch auch diesmal wieder gut gelungen. Böse Zungen munkeln auch, daß die Bissigkeit der Texte nachgelassen hat, einfach weil ihr euch mit eurem Ruf nicht mehr so weit aus dem Fenster lehnen könnt. Die Vergangenheit hat ja immer wieder bewiesen, daß nicht mal anwaltlich geprüfte Texte vor Schikanen und Repressalien schützen. Wie geht ihr mit eurem Stand auf Messers Schneide um?
Wir gehen mit unseren Texten immer so nah an die Grenze des Machbaren wie eben geht. Wenn unsere Anwälte raten dies oder jenes zu ändern, dann machen wir das auch. Es wäre idiotisch aus reiner Protestlaune ein Strafverfahren zu riskieren das viel Geld, Zeit und Energie kostet. Wie jeder weiß, gibt es aber keine 100%ige Rechtssicherheit auf die man sich vor Gericht berufen kann. Hätten wir z.B. Texte wie Bushido säßen wir längst im Knast. In der brd herrscht eben die absolute Justizwillkür.
Die Meinungen anderer interessieren uns dabei recht wenig. Jeder der politisch aktiv ist, kennt die Gefahren die einem in diesem brd-Regime drohen. Wer meint auf gute Ratschläge verzichten zu können, ist entweder ein Trottel oder ein V-Mann.

7. Danke, denn diese Antwort bestätigt eine Entscheidung, die ich selber kürzlich treffen musste… Aber kommen wir von den Texten mal auf die Musik zu sprechen. Woher nehmt ihr die Inspiration für eure genialen eingängigen Lieder? Welche anderen (Metal) Bands beeinflussen euch?
Wir sind da gar nicht fest gefahren. Auch hören wir nicht nur Metal. Es gibt massenhaft guter Bands die wir hören, daß es schwer fällt, ein paar herauszunehmen. Das fängt bei Motörhead an, über alten Thrash Metal und rockige Sachen. Sogar alte Bon Jovi Alben finden sich ebenso im Schrank wie Bolt Thrower, Reinhard Mey oder elektronische Musik wie Depeche Mode.
Die eingängigen Melodien entspringen ihrer Schlichtheit. Wir spielen keine technisch versierte Frickelmusik sondern eher aus dem Bauch heraus.  

8. Die alten Alben wurden vor einiger Zeit auf dem guten alten Vinyl wieder veröffentlicht. Ein Schritt, den viele sicherlich begrüßten, ist doch das Vinyl nach wie vor ein sehr beliebtes Musikmedium. Wie sieht’s denn bei euch mit Vinyl aus? Seid ihr selber Fans des „schwarzen Goldes“, oder war die Wiederveröffentlichung auf Platte ein Wunsch der Fans, dem man nach kam?
Sammler freuen sich ja immer über derlei Veröffentlichungen. Und bei einer großen Anhängerschaft die wir hinter uns wissen, ist es sicherlich legitim neben den regulären CDs auch dieses Format zu bedienen da dort große Nachfrage besteht. Wir selber haben noch einige Alben und historische Tondokumente als Langrille zu Hause, sind aber keine fanatischen Sammler die jedem Vinyl hinterher jagen.

9. Wo wir grade bei den Formaten sind. „Das Hohelied der Herkunft“ erschien ja im regulären Jewelcase, während „Stählerne Romantik“ ein schickes Digipack spendiert bekam. Wie kam die Entscheidung der zwei verschiedenen Formate und was bevorzugen die Herren STAHLGEWITTER lieber? Normale CDs, oder Digipacks?
Das wurde spontan entschieden, ohne besonderen Hintergrund. Digis machen natürlich mehr her, vor allem wenn sie mehr als eine Seite zum aufklappen haben. Aber auch hier ist es wieder Geschmacksache da man Jewelcase durch neue Hüllen leichter „restaurieren“ kann. 

10. Was ich auch sehr gut finde, daß es bei euren Veröffentlichungen keine „Sammlereditionen“ wie Bleckboxen, Holzkisten, Bierfässer, ect. gibt. Was früher als netter Bonus für Sammler und Fans gedacht war, so sind diese Sammlerstücke in den letzten Jahren immer mehr zur Geldanlage für irgendwelche krummnasigen Lümmel geworden, die sich solche Versionen lediglich zulegen um sie dann im Weltnetz um ein vielfaches teurer weiter verkaufen zu können, wenn diese meistens streng limitierten Sammlereditionen ausverkauft sind. Eure Meinung zu dem Ganzen?
Teilweise gebe ich Dir Recht. Mit limitiertem Vinyl läßt sich jedoch ebenfalls Kohle raus schlagen, wenn man lang genug wartet. Dieses exzessive Beigeben von irgendwelchen Kleinteilen hat dennoch schon seltsame Formen angenommen. Bei uns wird es zumindest kein „Kleinteilelager“ zu unseren Veröffentlichungen geben.

11. Ihr habt ja fast das gesamte erste Album „E.G.“ neu eingespielt und auf der „A.d.R.“ & „P.S.“ Wiederveröffentlichung verteilt. Wieso gab’s da keine einzelne Veröffentlichung, oder wurden die Lieder in verschiedenen Zeiträumen neu eingespielt?
Das waren im Grunde die noch legalen Lieder des ersten Albums, die wir erneut eingespielt hatten. Damals hatten wir die Stücke mit einem Schlagzeugrechner aufgenommen. Wir wollten einfach wissen, wie sie klingen wenn ein „echter“ Schlagzeuger trommelt und das Ergebnis für die Nachwelt festhalten. Die Lieder gab es dann auf zwei unterschiedlichen Alben als Bonusmaterial da auf nur einer CD die Spielzeit zu lang gewesen wäre.

12. Wie fühlt man sich eigentlich so, wenn ihr daran denkt bereits seit fast 20 Jahren die politisch-nationale Metal-Musiklandschaft mitbestimmt zu haben? Immerhin habt ihr einen unbestrittenen Kultstatus innerhalb der Bewegung. Und das Wichtigste – ihr seid euch und der Sache immer treu geblieben, während viele andere kamen und wieder gingen. Macht es euch ein klein wenig stolz zu wissen all die Jahre alles richtig gemacht zu haben? Von nichts würde ja auch nichts kommen.
Klar macht es uns stolz auf unsere Diskographie zurück zu blicken. Den Zuspruch der Bewegung haben wir uns aber nicht zu Kopf steigen lassen und haben uns eine gewisse Bodenständigkeit bewahrt. Es entspricht nicht unserem Wesen, uns in den Mittelpunkt zu drängen. Lieber beständig und unauffällig, als ein kurzes Strohfeuer. Wir leisten unseren Beitrag.

13. Wie resümiert ihr denn das Interview für das Saitensprung Magazin? Da gab’s ja erwartungsgemäß viel Wirbel drum. Den Rabbis vielen die Locken von der Krausbirne, politisch korrekte Kleingeister waren empört, der nationale Widerstand feierte…
Es war auf jeden Fall ein Meilenstein im Durchbruch der Schweigespirale. Sogar im niedersächsischen Landtag stand unsere Befragung auf der Tagesordnung, da man nicht hinnehmen konnte, daß unsere Ansichten ohne verzerrende Kommentare in einem öffentlichen Medium publiziert wurden. Immerhin wird das Saitensprung Magazin vom Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung, Hochschule für Musik und Theater Hannover heraus gegeben und hat eine Auflage von 3000 Stück. Dort wurde allerdings nur die verkürzte Version veröffentlicht. Die komplette Befragung findet man ebenfalls auf den Seiten von „Der dritte Blickwinkel“ (Adresse siehe unten). Soweit uns bekannt, sind die Macher auch nach dem Medienrummel nicht eingeknickt oder haben sich in Bußritualen erniedrigt. Das erfordert in der heutigen Zeit schon einen gewissen Schneid. Eine Sammlung von Reaktionen aus der Systempresse findest Du hier: https://derdritteblickwinkel.wordpress.com/2011/07/09/saitensprung-mit-folgen/

14. Was ist aus der Klage gegen die Wimps von FREIWILD geworden? Da gab’s doch mal einen Vorfall, wegen Musikklau. Was haltet ihr generell von solchen Poser-Bands und dem Wirbel, der um sie gemacht wird?
Da das Verfahren noch läuft, äußern wir uns nicht dazu. Wer sich jedoch so klar gegen Nazis positioniert, soll sich nicht an unseren Melodien bedienen. Im Grunde ist es gut, über die Heimat zu singen und so das Thema des Kulturerhalts in das Bewußtsein junger Menschen zu tragen. Daß dies aber nur mit Abgrenzung und anti-Nazi-Kampagnen geht, ist mehr als traurig.

15. Gigi wurde doch aufgrund des Döner-Songs angeklagt, daß er davon gewußt haben soll und sich über die Opfer in diesem Lied lustig machte, ect. Das klingt aber sehr an den Haaren herbei gezogen und abenteuerlich. Gab‘s da wirklich eine rechtskräftige Verurteilung??? Angeklagter, Sie haben das letzte Wort.
Natürlich war dieser Vorwurf absolut absurd. Zumal das Lied ja nur objektiv beschreibt, daß die Polizei völlig ziellos nach Tätern suchte, bis diese NSU-Geschichte gestrickt wurde, die mit wenig Fakten, dafür aber mit viel Mutmaßungen zusammengeschustert wurde. Und nein, es gab für dieses Lied keine rechtskräftige Verurteilung. Soweit wollte sich dann doch kein Richter aus dem Fenster lehnen, jedenfalls in Niedersachsen nicht. Aber auch hier muß man abwarten, denn das Verfahren gegen Gigi ist immer noch nicht abgeschlossen. Da sie z.B. mit dem besagten Lied so nicht durch gekommen sind, konzentrieren sie sich nun noch auf ein anderes Stück derselben CD. Eine höchstrichterliche Entscheidung bzw. Stellungnahme in 3. Instanz steht noch aus. Außerdem gibt es bundesweit noch mehrere Verfahren in selbiger Angelegenheit. Aber auch dort gibt es derzeit nichts Neues, denn sie warten wohl zuerst auf das letzte Urteil hier. Es könnte aber durchaus verschiedene Urteile in den unterschiedlichen Bundesländern geben. Das wäre nicht das erste Mal und unterstreicht die angesprochene Justizwillkür! Und nochmal zur Erinnerung: Bei Bushidos Texten, die weitaus eindeutiger waren, ist es ja dann trotz Medienrummel nicht einmal zur Anklage gekommen. Das sagt natürlich alles!

16. Ihr habt auch ein Lied über Tierversuche geschrieben, was ich sehr gut finde, da Tierschutz eine wichtige Sache ist. Das beginnt beim Respekt vor jedem Tier, über eure besungenen Tierversuchslabore bis hin zu Massentierhaltungen. Was war hierbei das Ausschlaggebende bei euch für diesen Text? Meine Meinung diesen Problemen wirklich entgegen treten zu können ist jedoch, daß das nur über eine radikale Dezimierung der Menschheit funktionieren würde… Wie seht ihr das?
Daß die Bevölkerung weiter wächst ist eine Tatsache. Nur muß man der Bevölkerungsexplosion da entgegenwirken, wo sie stattfindet. Das ist nicht in Europa, sondern in asiatischen und afrikanischen Ländern. Im Grunde wäre es auch nicht dramatisch, wenn in Deutschland weniger Kinder geboren werden und somit weniger Menschen leben würden. Eine Regierung mit dem nötigen Weitblick hätte dann die Pflicht, den freigewordenen Raum zu schützen um z.B. die Umwelt und die Ressourcen zu schützen. Das herrschende System, welches jedoch auf Zinseszins und einem wahnwitzigen Prinzip des unbegrenzten Wachstums basiert, braucht natürlich immer mehr Konsumenten und somit eine steigende Zahl von Menschen. Diese setzt sich aus dem Menschenüberschuß der Entwicklungsländer zusammen, was verheerende Folgen für den sozialen Frieden hat und destabilisierend wirkt. Es bringt also nichts, wenn Deutsche meinen, sie müßten auf Kinder verzichten um den Planeten zu retten. Es ist sogar absolut anti-evolutiv, da es uns als Volk immer mehr in die Defensive drängt und unseren Fortbestand bedroht.
Es hat jeder in der eigenen Hand dies zu ändern. Plattformen wie Facebook ermöglichen einen interessanten Einblick. Erstaunlich ist es, daß gerade Leute aus nationalen Kreisen nicht logischerweise Bilder von kleinen Kindern posten, denen sie das Leben geschenkt, sondern Bildern von Hunden die sie sich zugelegt haben. Anscheinend als Kindersatz. Durch Jammern und Hundezucht läßt sich der Volkstod mit Sicherheit nicht aufhalten.
Der Grund für das Lied ist im Grunde selbsterklärend, wenn man den Text des Liedes kennt.

17. Eine Passage, die mir in einem eurer Lieder sehr gut gefallen hat, war „Wie sieht‘s denn aus in den Knästen vor Ort? 12 ½ Jahre für’s gesprochene Wort!“ Auf der einen Seite wurde Gottfried Küssel jetzt im Jänner zu fast 8 (!) Jahren Knast verurteilt, nur weil er eine Internetseite betrieben hatte (also Haftstrafe für Worte), auf der anderen Seite stellen sich unsere Politiker hin und kritisieren Rußland, China, oder die Ukraine, weil sie dort die Timoschenko und andere „Systemkritiker“ einsperren und aufs Maul hauen. Was ist eure Meinung zu dieser ganzen Heuchelei? Ist doch wieder mal ein Paradebeispiel wie unsere Regierung tickt!
Hier zu Lande darf man machen was man will, aber nicht sagen was man will. Eigentlich sollte es genau anders herum sein. Wer Kinder mißbraucht, Rauschgift verteilt, Steine auf Polizisten schmeißt, Autos anzündet und Menschen ins Koma prügelt hat im Grunde nicht viel zu befürchten. Die angewandte Kuschelpädagogik lehrt, daß ja im Grunde immer die Gesellschaft schuldig ist, jedoch nicht derjenige, der die Tat begeht. Bist Du Migrant, bekommst Du noch einen Sonderbonus oben drauf. Für das Äußern von Meinungen und Ansichten hingegen gibt es Höchststrafen, vor allem wenn man an Dogmen kratzt, die schon religiösen Charakter haben. Wie Du schon sagst, Heuchelei pur. „Gehen zwei Sozialpädagogen durch Köln. Plötzlich sehen sie einen blutüberströmten Mann am Boden liegen. Sagt der eine Sozialpädagoge zum anderen: Wir müssen dem helfen, dem der das getan hat.“

18. Da blieb mir jetzt das Lachen im Halse stecken, weil traurigerweise wahr… „Das Hohelied der Herkunft“ in dem es um die Ahnenreihe geht, aus der man stammt, der man sein Blut weiter gibt und darin weiter lebt. Da stellt sich mir die Frage wie es denn weiter um die Spiritualität bei euch gestellt ist. Glaubt ihr z.B. auch an eine Art Reinkarnation der Seele? Interessante Berichte von Nahtoderlebnissen gibt es ja einige. Eure Meinung zu einem „Leben nach dem Tod“?
Nichts Genaues weiß man nicht. Was wir aber wissen, ist, daß wir durch unsere Kinder unsterblich werden da wir unsere Gene und dadurch ein Stück von uns selbst weitergeben. Wenn wir auf unsere Sprache achten, wird vielleicht etwas von diesem Geheimnis enthüllt. In dem Wort „Ahnung“ steckt das Wort „Ahne“. Aus unerklärlichen Gründen haben wir eine Ahnung, wie eine bestimmte Situation enden wird. Vielleicht hat ein Ahne von uns dieselbe Situation erlebt, die sich dermaßen in sein Unterbewußtsein eingeprägt hat, daß diese Erinnerung durch unsere Gene auch für uns erfahrbar wird. Die sogenannte Erberinnerung. So wie nachweislich Charaktereigenschaften vererbt werden, kann es doch durchaus möglich sein, daß dasselbe für Erfahrungen und Wissen gilt.

19. Ich bin nicht tief im sogenannten Nationalen Widerstand verwurzelt, aber wenn ich mich dort etwas umschaue, rollt es mir oft die Zehennägel wie Till Eulenspiegel die Schuhspitzen hoch. Es wird an allen Ecken und Enden untereinander gestritten, weil Person A Band/Album XYZ gut findet, Person B aber nicht, weil die Texte zu plump sind. Die einen fordern mehr Radikalität in der Bewegung, die anderen weniger… Man kommt sich teilweise wegen den beknacktesten Gründen und albernsten Kleinigkeiten in die Haare. Zusammenhalt, außer in kleineren einzelnen Gruppen und vielleicht für wenige Stunden auf Demos, sehe ich nicht. Was meint ihr dazu? Oder sehe ich das alles vielleicht falsch?
Der innere Zwist ist natürlich ein großes Problem. Vor allem nehmen wir dadurch unseren Gegnern die Arbeit ab. Es sollte sich jeder Einzelne einfach nicht so wichtig nehmen. Das Spektrum des nationalen Widerstandes ist so breitgefächert, daß jeder mit seinen Ansichten irgendwo unterkommen und sich dort sinnvoll einbringen kann. Man hat teilweise den Eindruck, daß die eigene Stutenbissigkeit lieber gepflegt wird, anstatt politische Verantwortung zu übernehmen. Mag sein, daß es vielen wirtschaftlich noch zu gut geht, und es noch härter kommen muß, ehe das große und einigende Ziel, die Befreiung unserer Heimat, in den Vordergrund tritt.

20. Da ihr hier ja ein Interview für ein Black Metal Fanzine beantwortet und ich weiß daß einige von euch Black Metal Musik hören, würde mich interessieren was ihr denn vom, insbesondere deutschen, Black Metal haltet? Black Metaller verbündeten sich die letzten Jahre mit Skinheads und Nationalisten – Terror, Tod und Teufel verbunden mit nationalen Interessen. Begrüßt ihr diese Entwicklung? Wie steht ihr zu den menschenverachtenden, finsteren, bösen, satanisch-okkulten Themen im Black Metal? Auf dem ersten Blick müßte man doch denken, daß sich das alles beißen müßte und doch agieren beide Szenen übergreifend. Eure Meinung zu diesem umfassenden Thema?
Im Black Metal werden die unterschiedlichsten Strömungen des Satanismus ausgelebt. Mit Satanismus der invertiertes Christentum beinhaltet, können wir natürlich nichts anfangen. Satanismus der die Selbstvergottung propagiert, also das Hinauswachsen über sich selbst hin zum Übermenschen halten wir durchaus für legitim, solange sich das Individuum noch als Teil des Ganzen begreift. Dann gibt es natürlich noch die große Anzahl von Satanisten, die so lächerlich sind, daß man sie nicht ernst nehmen kann, da sie nur mit okkulten Symbolen spielen. Die Ironie besteht darin, daß ein Album von Venom dem Musikstil seinen Namen gab, für die bekanntlich Satanismus nur eine Spielart bzw. Maskerade war. Es ist eben immer die Frage, wie ernst jemand seinen Glauben oder seine Lebensphilosophie mit seiner Musik rüber bringt.
Selbstverständlich gehört das Böse und Düstere zur schwarzmetallischen Tonkunst. Aber eben auch Themen wie die okkulten Ideen der Schutzstaffel, die Vrilkraft oder die Reichsdeutschen Flugscheiben. Das menschliche Wesen besteht aus vielen Facetten die sich auf die ein oder andere Art und Weise ihr Ventil suchen.

21. Ich bin als Biertrinker empört, daß es nur STAHLGEWITTER Weine, aber kein Bier gibt! Warum? Rechtfertigt euch!
Wie heißt es so schön: „Im Wein liegt Wahrheit.“ Und davon brauchen wir jede Menge! 

22. Wie sieht denn die Zukunft von STAHLGEWITTER aus? Ist schon irgendwas Weiteres geplant? Wird der Fan wieder 7 lange Jahre auf neues Material warten müssen?
Geplant ist noch nichts. Wir werden versuchen, dieses Mal nicht so viel Zeit vergehen zu lassen, bis es etwas Neues von uns gibt. Überstürzen werden wir nichts, immerhin gilt es auf hohem Niveau weiter zu machen.

23. Das war’s. Ich bedanke mich für das Gespräch und wünsche euch weiterhin alles Gute. Beendet das Gespräch nach eurem Gutdünken, nutzt den Platz um meinen Lesern ein paar Worte mit in den Kampf zu geben!
Hab Dank für das Gewähren freier Worte! Wir wünschen Dir für Dein Zine-Projekt alles Gute und bedanken uns bei unseren Kameraden und Hörern für all die Jahre der Treue. Ihr hört von uns!

Banner

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: